Logo - Home
Englische Version

Zahnräder für Großgetriebe

Angesichts der ständig steigenden Anforderungen an die Zuverlässigkeit von Zahnrädern in großen Getrieben haben OSRO und REM gemeinsam sowohl Maschinen als auch das
Isotropic Superfinishing (ISF) Verfahren weiterentwickelt. Die Anlagen sind speziell für die extremen Eigengewichte von großen Zahnrädern ausgelegt, für die herkömmliche Gleitschleifmaschinen ungeeignet sind. 

Es stehen verschiedene Maschinentypen zur Verfügung, die im Isotropic Superfinishing Verfahren Zahnräder von bis zu 1.200 kg, Ritzelwellen bis zu 1.000 kg und Hohlräder bis zu 2.000 kg bearbeiten können. Maschinen zur Bearbeitung von Zahnrädern mit Einzelgewichten von bis zu 5.000 kg befinden sich derzeit in der Erprobung.

Das Isotropic Superfinishing Verfahren nutzt eine effektive und bewährte Methode der Oberflächenbehandlung, um die Verschleissfestigkeit von Zahnrädern in Großgetrieben zu erhöhen. Die erzielte Oberflächenglätte reduziert das Risiko der Graufleckigkeit und Micro-Pitting an den Zahnflanken. Durch die geringere Rauhigkeit wird die Tragfähigkeitsreserve und der Filterwartungs- und wechselintervall erhöht und damit der Verschleiss erheblich verringert. 

Bearbeitung einer Ritzelwelle
Bearbeitung einer Ritzelwelle
Superfinishing von 2 MW Getriebeteilen
Superfinishing von 2 MW Getriebeteilen
Superfinishing - Anlage für Stirnräder
Superfinishing - Anlage für Stirnräder

Vorteile:

  • Reduzierung der Oberflächenrauhigkeit

  • Erhöhung der Tragfähigkeitsreserve

  • Verringerung des Risikos der Graufleckigkeit

  • Reduzierung des Abriebs während der Einlaufphase

  • Erhöhung der Fresstragfähigkeit

  • Verbesserung des Widerstands gegen Micro-Pitting

  • Reduzierung der Filterwartungs- und wechselintervalle

  • Niedrigere Betriebskosten

  • Niedrigere Betriebstemperaturen

Messprotokoll
Messprotokoll

Diese Vorteile wirken sich auf alle Arten von Getrieben, gleich aus welchen Einsatzgebieten, aus. Besonders Planeten-Getriebe, die im Niedrig-/Hochgeschwindigkeitsbetrieb arbeiten, profitieren von dem Isotropic Super Finishing Verfahren, und zwar speziell, wenn sowohl die Planeten- und Sonnenräder als auch die Hohlräder in diesem Verfahren bearbeitet werden.

Das Isotropic Superfinishing Verfahren eignet sich außerdem für Getriebe, die extremem Verschleiss ausgesetzt sind und regelmässig erneuert bzw. überholt werden müssen. Die Erfahrung hat gezeigt, daß diese Zahnräder, wenn sie vor dem Zusammenbau im  Superfinishing Verfahren bearbeitet wurden, eine bis zu dreimal höhere Lebenserwartung aufweisen können (dies gilt allerdings nicht für beschädigte Zahnräder oder Ritzelwellen, die  bereits Micro-Pitting aufweisen).

Testergebnis
Testergebnis

Sowohl OSRO GmbH wie auch OSF haben eng mit diversen Universitäten zusammengearabeitet, um den Effekt des Isotropic Super Finishing auf Getriebe zu untersuchen. Wir waren beteiligt an zwei FVA projekten (286 & 521) und einer von die RWTH Aachen durchgeführten Untersuchung bei der Superfinishing mit Beschichtungen verglichen wurde. Das folgende Diagramm zeigt die Testergebnisse.