Willkommen bei OSRO

Maschinen und Verbrauchsmaterialien für das "herkömmliche" Gleitschleifen können von verschiedenen europäischen Anbietern bezogen werden. OSRO hat sich mittlerweile aus diesem Bereich weitgehend zurückgezogen und sich statt dessen auf ungewöhnliche und schwierige Bearbeitungen und Anwendungen spezialisiert.

Zusammen mit unseren Partnern konzentrieren wir uns auf die Probleme, die als unlösbar gelten und/oder bei denen herkömmliche Gleitschleifanwendungen versagen.

OSRO - wir über uns

Die Anfänge von OSRO liegen in England im Jahr 1947, als George Meier ein Unternehmen zur Herstellung von Maschinen und Chemikalien zur Trommel-Bearbeitung von Metallteilen gründete. Der Erfolg stellte sich schnell ein und OSRO entwickelte sich bald zu einem der europäischen Branchenführer. Viele der damaligen Entwicklungen wurden später zu etablierten Industriestandards, wie z.B.:

  • Pionierarbeiten bei der Entwicklung von Langtrog-Vibratoren mit mehr als 3500 Liter Volumen
  • Die Entwicklung und Patentierung von Hochleistungs-Fliehkraftanlagen, heute "Turbo"-Anlagen genannt
  • Die Einführung von Polyurethan-Auskleidungen der Arbeitsbehälter als Standard
  • Die Einführung von voll elektronischen Regelungen der Motordreh-Geschwindigkeiten für Gleitschleifanlagen

OSRO GmbH wurde 1976 in Deutschland gegründet, und zwar von Anfang an mit einer von anderen Unternehmen in der Branche abweichenden Firmenphilosophie:

Es wurde beschlossen, daß OSRO weder die Anlagen noch die für die Verfahren erforderlichen Chemikalien selbst herstellt. Diese seinerzeit neue Strategie lautete damals wie heute:

Zusammen mit den besten Partnern die optimale Lösung für Problemfälle entwickeln und anbieten. Zu dieser Strategie gehört außerdem, unsere Kunden nicht nur über unsere Partner zu informieren, sondern unsere Partner intensiv in die Projekte mit einzubinden, so daß unsere Kunden direkt von den langjährigen Erfahrungen unserer Partner profitieren können.

OSRO GmbH arbeitet mit REM Chemicals zusammen

Produkte

OSRO GMBH hat sich in erster Linie auf die Lieferung von Maschinen, Schleifkörpern und Chemikalien für das Chemisch beschleunigte Gleitschleifen, Isotropic Super Finishing und andere ausgewählte Superfinishing Verfahren spezialisiert.

Es war von jeher die Geschäftspolitik der OSRO GMBH, nur die besten Produkte für den jeweiligen Anwendungsbereich zu liefern. OSRO hat keine eigene Produktion und kann daher unabhängig die am besten geeigneten Maschinen, Schleifkörper und Chemikalien auswählen, um den individuellen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Diese Politik ermöglicht es uns, zusammen mit unseren Partnern die optimale Lösung, speziell in Problemfällen, zu entwickeln und anzubieten. Zu unserer Strategie gehört es ausserdem, unsere Kunden nicht nur über unsere Partner zu informieren, sondern unsere Partner auch aktiv in die Projekt mit einzubinden, so dass unsere Kunden nicht nur von unseren, sondern auch von den langjährigen Erfahrungen unserer Partner profitieren können.

OSRO arbeitet eng mit der RÖSLER Oberflächentechnik GmbH, dem weltweit grössten und führenden Hersteller von Anlagen und Zubehör für die Gleitschleiftechnik. Die enge Zusammenarbeit dieser beiden Firmen ermöglicht es uns zusammen mit den RÖSLER Technikern für die unterschiedlichen Kundenanforderungen maßgeschneiderte Maschinen und Installation entwickeln. Für den Kunden hat dies den weiteren Vorteil, dass sowohl der Kundendienst als auch benötigte Ersatzteile in kürzester Zeit zur Verfügung stehen.

Bei Bedarf lassen wir auch Sonderbau- oder Spezialanlagen bei anderen euroäischen Herstellern anfertigen.
Das Lieferprogramm umfasst:

  • Rundtrog-Vibratoren mit Volumen von 20 - 3000 Liter
  • Langtrog-Vibratoren mit Volumen von 20 - 2000 Liter
  • Anlagen mit doppelt eingezogenem Arbeitsbehälter mit und ohne automatischer Entleerung
  • Spezialanlagen zur Bearbeitung von Blisks
  • Spezialanlagen für die ISF-Bearbeitung von Inverse-Zahnrädern von bis zu 5000kg Stückgewicht

OSRO bietet ein komplettes Programm an Schleifkörpern von extrem hoher Qualität an, die in Europa und den USA von ISO 9000 zertifizierten Herstellern produziert werden und die in mehr als tausend verschiedenen Größen und Formen zur Verfügung stehen. Um exakt die vom Kunden gewünschte Oberflächenqualität zu erzielen, entwickeln wir ausserdem individuell zusammengestellte Schleifkörpermischungen, die dem Kunden fertig gemischt und für den sofortigen Einsatz geliefert werden. Hierdurch wird sowohl eine konstante Bearbeitungsqualität als auch ein konstantes Verfahrensergebnis gewährleistet.

OSRO hat die Alleinvertretung für die REM Produkte in Deutschland und bietet daher alle für das Chemisch beschleunigte Gleitschleifen und das Isotropic Super Finishing Verfahren benötigten Chemikalien an. Die meisten dieser Compounds sind in unserem Lager in Krefeld vorrätig, andere können kurzfristig aus dem europäischen Zentrallager der Firma REM in Grossbritannien. Dies gilt ebenfalls für Chemikalien und Pasten für andere Superfinishing Verfahren. Alle von OSRO gelieferten Compounds werden in Europa von ISO 9000 zertifizieren Unternehmen hergestellt.

OSRO liefert komplette Abwasserbehandlungssysteme, angefangen bei kleinen Kreislaufzentrifugen bis hin zu schlüsselfertigen Abwasserbehandlungs- und entsorgungsanlagen. Zu unserem Lieferprogramm gehören ausserdem die dazugehörigen Chemikalien und Flockungsmittel.

Forschung und Entwicklung

Maschinen und Verbrauchsmaterialien für das "herkömmliche" Gleitschleifen können von verschiedenen europäischen Anbietern bezogen werden. OSRO hat sich mittlerweile aus diesem Bereich weitgehend zurückgezogen und sich statt dessen schon in den letzten Jahren auf ungewöhnliche und schwierige Bearbeitungen und Anwendungen spezialisiert.Zusammen mit unseren Partnern konzentrieren wir uns auf die Probleme, die als unlösbar gelten und/oder bei denen herkömmliche Gleitschleifbearbeitungen versagen.

OSRO arbeitet eng mit der OSRO Super Finishing GmbH zusammen. OSF verfügt über 12 Maschinen zur Durchführung von Versuchen mit Kundenwerkstücken, hinzu kommen die sich bei REM GB und REM USA, RÖSLER Deutschland und BEST FINISHING Italien sowie bei weiteren Partnern befindlichen Anlagen. Insgesamt stehen daher mehr als 60 Maschinen für Forschung und Entwicklung zur Verfügung.

Nachstehend einige Problembeispiele, die wir mit unseren Partnern gelöst haben:

  • Oberflächenbearbeitung von fertig gefrästen Dampf- und Gasturbinenschaufeln, ohne die Geometrie der Werkstücke zu verändern. Das Einzelgewicht der Schaufeln reicht von wenigen Gramm bis hin zu 55 kg
  • Oberflächenbearbeitung von fertig gefrästen Kompressorenschaufeln für Düsenantriebe, ohne die Geometrie der Werkstücke zu verändern oder zu beeinflussen
  • Oberflächenbearbeitung von fertig gefrästen Titan"blisks" für Düsenantriebe mit Einzelgewichten von 10 bis 850 kg
  • Oberflächenbearbeitung von chirurgischen Instrumenten von 120er Vorschliff zur elektropolierfähigen Oberfläche
  • Isotropic Superfinishing von Werkstücken für die Automobilindustrie, wie Nocken, Nocken- und Kurbelwellen sowie Komponenten aus Antriebssystemen
  • Isotropic Superfinishing von Ritzelwellen mit Einzelgewichten von bis zu 1200 kg
  • Isotropic Superfinishing von Zahnrädern mit Einzelgewichten von bis zu 1100 kg
  • Isotropic Superfinishing von Hohlrädern mit Einzelgewichten von bis zu 2000 kg
  • Oberflächenbearbeitung von Maniküre- und Pediküreteilen aus dem geschmiedeten Zustand bis hin zu einer vernicklungsfähigen Oberfläche, ohne daß per Hand geschliffen werden muß
  • Entfetten, Waschen, Polieren, Rostschutz und Trocknen von massenproduzierten Nadellagern in einer vollautomatischen Installation, ohne die Einschaltung von Bedienungspersonal und ohne die Gefahr, daß unterschiedliche Teile vermischt werden

Was ist das ISF-Verfahren?

Herkömmlich und ISF-behandeltes Differential
ISF-behandelte Wälz- und Kugellager
ISF-behandelte Getriebeteile

ISF = Isotropic Superfinish

Immer wenn zwei Metallteile aneinanderreiben, entsteht Wärme. Diese hohen Temperaturen verursachen Verschleiß, reduzieren auf Dauer den Wirkungsgrad und führen letztendlich zum Ausfall und damit erforderlichen Austausch des Werkstücks. Durch das ISF-Verfahren erhalten die Werkstücke eine sehr glatte, glänzende Oberfläche, wodurch eine Erhöhung des Wirkungsgrades sowie eine verlängerte Lebensdauer erreicht wird. Dies bedeutet geringere Kosten bei verbesserter Leistung.

Fräsen, Schleifen, Honen und Läppen verursachen mehr oder weniger rauhe Oberflächen. Die Spitzen dieser rauhen Oberflächen werden durch das ISF-Verfahren geglättet. Nach dem ISF-Verfahren ist die Oberfläche nicht nur viel glatter, sondern aufgrund ihrer neuen Struktur wird die Reibung reduziert und die Schmierung erheblich verbessert. Da durch das ISF-Verfahren nicht nur die Reibung, sondern auch die Temperatur verringert wird, verlängern sich gleichzeitig die Instandhaltungsintervalle der Werkstücke.

Verfahrensprinzip

Vorher/Nachher Oberflächenansicht (SEM)

Bei dem ISF-Verfahren handelt es sich um ein weltweit patentiertes chemisch beschleunigtes Gleitschleifverfahren. Das Verfahren setzt herkömmliche Gleitschleifanlagen und abriebfreie Schleifkörper ein, um eine isotropische Oberfläche zu erzielen. Es können Oberflächenqualitäten von bis zu Ra 0.02 erzielt werden. Diese Oberflächen zeichnen sich durch höchste Leistung bezüglich Reibungswiderstand, Hitzeentwicklung, Lärmpegel und Abnutzung der Werkstücke aus Industrien wie Lager- und Getriebeherstellung, Antriebstechnik und Energieerzeugung sowie Flugzeugtriebwerken aus.

Das ISF-Verfahren wurde in Tests erprobt, verfügt über eine erwiesene Wirkungsweise und wird seit Jahren in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt, und zwar besonders erfolgreich für Bauteile, die äußerst hohen Belastungen ausgesetzt sind. Es findet außerdem Verwendung im militärischen Bereich und ist FAA zertifiziert.

Durch das ISF-Verfahren wird die Oberfläche der sich aneinanderreibenden Werkstücke verbessert und deren Leistung gesteigert, wodurch Zeit, Energie und Kosten eingespart werden.

Vorteile des ISF Verfahrens

  • Weniger Trägheit > Weniger Widerstand > Weniger Energieverbrauch
  • Weniger Reibungswiderstand > Weniger Abnutzung und Kontaktverschleiß
  • Niedrigere Betriebstemperaturen > Höhere Leistung und Wirkung
  • Höhere Leistungsdichte > Möglichkeit zu größerem Motor oder kleinerem Getriebe
  • Längere Lebensdauer > Niedrigere Ersatzteilkosten und weniger Ausfall
  • Verbessert die Biegefestigkeit
  • Verlängert die Schmierintervalle
  • Reduzierung des Lärmpegels
  • Reduzierung des rotierenden Drehmoments
  • Keine metallurgische Änderung
  • Keine Änderung der Geometrie
Micro-Pitting Vergleich
Temperaturentwicklung
Reibungsverlgeiche

Animation des ISF-Verfahrens

Die einzelnen Schritte des ISF-Verfahrens als anschauliche Animation

Anwendungsbeispiele

Zahnräder für Großgetriebe

Angesichts der ständig steigenden Anforderungen an die Zuverlässigkeit von Zahnrädern in großen Getrieben haben OSRO und REM gemeinsam sowohl Maschinen als auch das Isotropic Superfinishing (ISF) Verfahren weiterentwickelt. Die Anlagen sind speziell für die extremen Eigengewichte von großen Zahnrädern ausgelegt, für die herkömmliche Gleitschleifmaschinen ungeeignet sind.

Motorsport

Unter extremer Belastung, wie im Automobil- und Motorrennsport, müssen alle Komponenten harmonisch und mit 100 %iger Zuverlässigkeit zusammenarbeiten. Bei Motorrennen entscheiden Bruchteile von Sekunden über Sieg oder Niederlage, so daß es nur auf die bestmögliche Leistung ankommt. Durch das ISF-Verfahren wird die Energie, die sonst durch den Reibungswiderstand verloren geht, zur Erhöhung der Leistung genutzt. Sobald der Reibungswiderstand reduziert ist, entwickelt der Motor weniger Wärme, was wiederum zu einer verlängerten Lebensdauer der Komponenten und zu weniger Ausfällen führt. Für den Automobil-Motorsport ist "Glatter und Glänzender" gleichbedeutend mit "Schneller und Zuverlässiger".

Luft- und Raumfahrt

Die Luftfahrtindustrie interessiert sich für die Auswirkungen des ISF-Verfahrens auf Geschwindigkeit, Reichweite, Lärmpegel und Betriebskosten ihrer Triebwerke. Hubschrauber- und Flugzeugteile arbeiten in kritischen Bereichen, die in Bezug auf Zuverlässigkeit und Leistung keine Kompromisse erlauben. Das ISF-Verfahren ist metallurgisch sicher; es ist FAA zertifiziert, sowohl in der militärischen als auch in der zivilen Luftfahrt getestet und seit Jahren bewiesen. Es wird derzeit in beiden Bereichen eingesetzt.

Turbinenschaufeln für Kraftwerke

OSRO und REM haben mehr als 60 Maschinen zur Oberflächenbearbeitung der in Kraftwerken eingesetzten Turbinenschaufeln geliefert. Wir verfügen über mehr als 20 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet der Spitzentechnologie und haben hier mit den führenden OEM's und deren Lieferanten zusammengearbeitet. In den von uns gelieferten Anlagen können sowohl sehr kleine Turbinenschaufeln mit einem Gewicht im Grammbereich als auch Turbinenschaufeln mit einem Stückgewicht von mehr als 30 kg bearbeitet werden.

LKW Getriebe / Differentiale

Die LKW-Hersteller verlangen von ihren Erzeugnissen Zuverlässigkeit und eine permanente, sehr hohe Einsatzbereitschaft. Das komplette Antriebssystem arbeitet unter harten, sich ständig verändernden Bedingungen. Das ISF-Verfahren reduziert die Betriebstemperatur der Motoren bzw. Antriebssysteme und ermöglicht dadurch eine längere Lebensdauer der Teile und weniger Ausfallzeiten.

Schwerlasttransporter und Baumaschinen

Schwerlastgeräte und -maschinen arbeiten unter extremen Bedingungen und werden oft kritischen Belastungen ausgesetzt. Das ISF-Verfahren erhöht die Zuverlässigkeit der behandelten Teile und reduziert die Treibstoff- und Wartungskosten.

Wälz- und Kugellager

Während der üblichen Einlaufzeit von neuen Rollenlagern bzw. Wälzkörpern verändert sich die ursprüngliche Oberfläche, bis der "eingelaufene" Zustand und damit eine neue Oberflächengüte erreicht ist. Nach der Bearbeitung im ISF-Verfahren verfügen die Werkstücke schon vor ihrem Einsatz über die Oberflächeneigenschaften des "eingelaufenen Zustands".

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

Das REM-Verfahren wird bei vielen verschiedenen Werstücken zur Optimierung der Oberfläche eingesetzt. Ob bei medizinischen und chirurgischen Instrumenten, Haut- und Nagelzangen, Armaturen und Werkzeugen: Für eine glatte, glänzende Oberfläche haben wir das Verfahren. Lassen Sie sich von uns beraten - Sie werden überzeugt sein.

Kontakt

Adresse

OSRO GmbH
Saalestr. 16
D-47800 Krefeld
+49 (0) 2151-474011
+49 (0) 2151-470935
info@osro-germany.com
Geschäftsführer: E. D. Summers
UST-ID-Nr.: DE120156227
HRB Krefeld 1799

Haftungsausschuss

Wir haben auf unseren Seiten Links zu fremden Seiten im Internet gelegt. Die OSRO GmbH hat keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte fremder Internetseiten. Sie distanziert sich daher von allen fremden Inhalten. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft

Datenschutzerklärung